Zurück zur Übersicht

29.10.2017 – Mini Verabschiedung /Aufnahme

Veröffentlicht vor mehr als einem Jahr, 31. Oct. 2017

Es gibt Stimmen, die behaupten, wir hätten nur deswegen über 40 Ministranten, weil wir alle vier Jahre mit ihnen nach Hamburg fahren. Selbst wenn dem so wäre, kann ich darauf nur antworten: „Na und“?

Ein wesentlicher Grund, warum so viele Menschen in den letzten Jahrzehnten der Kirche den Rücken gekehrt haben, sind die schlechten Erfahrungen, die ein Grossteil von ihnen mit der Kirche gemacht hat. Es ist mein und unser aller Bemühen, dafür zu sorgen, dass möglichst wenigen Menschen solche Erfahrungen zu Teil werden. Grosses Dankeschön an Kirchenrat und Team! Insofern freue ich mich nicht nur über unsere grosse Mini-Schar, ich bin auch stolz darauf. Die Kinder sind die Zukunft – auch für die Kirche. Wenn ein Kind nie eine Kirche von innen gesehen hat, gehen die Chancen gleich Null, dass sich an diesem Zustand etwas ändert. Deshalb investieren wir mit harter Währung und mit weichem Herzen in unsere Ministranten Arbeit, solange wir können.

Röschenz und sein Pfarrer sind ein Auslaufmodell. Wir sind in der ganzen Gegend ziemlich die Einzigen, die sich ihre Selbständigkeit bis heute bewahrt haben. Nur so ist jenes Pfarreileben möglich, das wir hier führen. Jeder weiss, bei guter Pflege, ein bisschen Glück und vielleicht auch mit ein wenig Unterstützung „von oben“ kann ein Auslaufmodell noch einige Zeit ganz gut laufen. In diesem Zusammenhang gebührt auch unserem Bischof ein Dank, denn er lässt uns gewähren.

Franz Sabo