Zurück zur Übersicht

Gott auf Reisen – ein Schöpfungs-Märchen zum Erntedankfest am 3.10.2021

Veröffentlicht vor 2 Wochen, 05. Oct. 2021

Und Gott sprach zum Menschen:

Nun übergeben wir euch die Erde. Sie schenkt euch alles was ihr braucht und noch viel mehr. Hegt und pflegt sie und freut euch des Lebens! Dann wandte sich Gott mit seinem Gefolge anderen Welten und Wesen zu.

Nach langer, langer Zeit schaute er wieder einmal auf der Erde vorbei. Was er sah, erfreute ihn sehr. Die Erde befand sich in einem prächtigen Zustand. Es grünte und blühte und Gott sah viele Tiere und neuartige Pflanzen. In den Bäumen zwitscherte es fröhlich und auf den Wiesen hörte er es summen und zirpen. Dennoch hatte er das Gefühl, irgendetwas stimme nicht. “Da fehlt doch etwas”, rief er dem Erzengel Gabriel zu. “Mir ist nichts aufgefallen”, erwiderte dieser. “Ist doch alles in bester Ordnung”, fügte er hinzu. “Nein, nein”, beharrte Gott, “da stimmt etwas nicht”!

Ein kleiner Engel hob den Finger und setzte zu sprechen an: “Verzeihung, Chef, aber das sieht man doch auf den ersten, naja, vielleicht zweiten Blick. Es fehlt der Mensch!” Gabriel schaute etwas betreten und Gott war wie vom Donner gerührt. “Das gibt es doch gar nicht”, donnerte er. “Wo ist er, der Mensch, er kann doch nicht verschwunden sein! Sucht ihn!” Und so machten sich die kleinen wie die grossen Engel auf die Suche …

Einer mit Wuschelkopf rauschte im Sturzflug auf Gott zu und berichtete ihm in grosser Aufregung, dass er ein paar Menschen gesichtet habe. Sie würden in einfachen Hütten wohnen und seien spärlich bekleidet. Gott sprach: “Geh zu ihnen, aber vorsichtig! Erschreck sie nicht und frag sie, wo all die anderen Menschen geblieben sind!”

Von Wuschelkopf ging keine Gefahr aus. Das spürten auch die Menschen. Neugierig stellten sie ihm viele Fragen, zum Beispiel, woher er denn komme? “Von sehr weit her”, antwortete er, und das war ja auch nicht gelogen. Aber auch der Engel hatte eine Frage: “Wo sind denn all die anderen Menschen?” Die Älteste der Gruppe antwortete, dass sie das nicht wüssten. Nur sehr selten würden sie auf andere Menschen treffen. Aber es gäbe eine Legende, nach der es vor langer Zeit sehr viele Menschen gegeben habe. Die meisten von ihnen hätten in riesigen Städten gelebt. Doch das Leben sei immer schwieriger geworden. Grosse Feuer, riesige Überschwemmungen, gewaltige Stürme und schwere Krankheiten hätten die Menschen heimgesucht. Nur wenige haben überlebt.

Wuschelkopf überbrachte Gott die Antwort der Ältesten. Gott hörte aufmerksam zu. Er erhob seine Arme und segnete die Erde und alle Lebewesen. Dann wandte sich Gott mit seinem Gefolge anderen Welten und Wesen zu.

Franz Sabo